Bauzeichner*in, Fachrichtung Tiefbau

Als Bauzeichner*in zeichnest und errechnest du Konstruktionspläne für verschiedene Bauwerke wie z. B. Straßen oder Brücken. Außerdem stellst du statische Nachweise an und wirkst bei der Erarbeitung von Ausschreibungsunterlagen mit.

Wenn du Bauzeichner*in werden möchtest, sind ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen sowie ein gutes Verständnis für Mathe und Physik ein Muss.

Dein Hauptarbeitsplatz ist im Ausbildungsbetrieb am PC, wo du viel mit CAD, einer Software für rechnerunterstütztes zwei- und dreidimensionales Konstruieren und Statik-Programmen zu tun hast. Du fertigst exakte, maßstabsgerechte Zeichnungen und Pläne, wie z. B. Grundrisse, Schnitte, Ansichten und Detailzeichnungen, anhand von Vorlagen von Architekten oder Ingenieure. Bleistift, Lineal und Zeichenbrett gehören dabei aber zur Grundausstattung. Manchmal gibt es allerdings zur Vermessung auch einen Ausflug auf die aktuelle Baustelle.

Neben umfangreichem Wissen über anerkannte Regeln der Technik und fachspezifischen Berechnungen kennst du dich am Ende deiner Ausbildung zum Bauzeichner zudem super gut mit verschiedenen Baustoffen, -weisen und -elementen aus.

Deine Aufgaben als Bauzeichner*in sind sehr vielfältig. Als Bauzeichner*in der Fachrichtung Tief-, Straßen- und Landschaftsbau trägst du mit deinen Zeichnungen und Skizzen zur Planung von Straßen, Brücken oder der Wasserversorgung bei. Du errechnest zum Beispiel, wie viel Erde neben einer Brücke aufgeschüttet werden muss und wie viel das Baumaterial kosten wird. Vor Ort vermisst du mit Messrad und Aufmaßblock die Flächen, mit denen du später am PC rechnest.

Voraussetzungen

Schulabschluss:

  • mindestens Fachoberschulreife

Weitere Bedingungen:

  • keine wesentlichen unentschuldigten Fehlzeiten
  • Neigung zu zeichnerischer Tätigkeit und Präzisionsarbeit
  • Zuverlässigkeit sowie freundliches und verbindliches Auftreten

Beginn & Dauer

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und beginnt am 1. September 2020

Bewerbungsschluss

31.10.2019

Finanzielles

1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 Euro (brutto)      

2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 Euro (brutto)    

3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 Euro (brutto)

Zusätzliche Leistungen:

  • Jahressonderzahlung (sogenanntes Weihnachtsgeld)
  • Du hast einen monatlichen Anspruch auf Vermögenswirksame Leistungen i. H. v. 13,29 €, die du in verschiedenen Anlageformen sparen kannst
  • Du erhältst einen Lernmittelzuschuss i. H. v. 50 € für jedes Ausbildungsjahr
  • Du erhältst einmalig eine Abschlussprämie von 400 € beim Bestehen der Prüfung im ersten Anlauf
  • Du kannst eine vergünstigte Monatsfahrkarte (Jobticket) für umweltfreundliche Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmittel erwerben

Theorie & Praxis

Theorie

Der ausbildungsbegleitende Unterricht findet voraussichtlich zweimal wöchentlich in der Berufsschule statt.

Praxis

Die praktische Ausbildung für Bauzeichner*innen der Fachrichtung Tiefbau erfolgt im Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement. Du bist hier im Bereich der Stadtplanung eingesetzt.

Abgerundet wird die praktische Ausbildung durch externe Praktika.

Bewerbung

Hier geht's zu deiner Online-Bewerbung

Kontakt

Frau Danielle Kerkewitz
Sachbearbeiterin (Ausbilderin)